Aufsicht

Die von der Schule wahrgenommene Aufsicht erstreckt sich

  • zeitlich auf den Unterricht einschließlich der zwischen den Unterrichtsstunden liegenden Pausen und anderen schulischen Veranstaltungen.
  • räumlich auf die schulischen Anlagen und den Ort der jeweiligen Schulveranstaltung.

Da die Aufsicht führende Lehrkraft nicht an allen Stellen gleichzeitig sein kann, gilt der folgende Grundsatz: Die Kinder müssen sich beaufsichtigt fühlen. Dies wird z.B. dadurch gewährleistet, dass den Kindern bekannt ist, dass eine Lehrperson zur Aufsicht eingeteilt ist.

Da zahlreiche Kinder die Schule mit dem Linienbus aus den umliegenden Orten anfahren, ist darüber hinaus eine tägliche Frühaufsicht vor der ersten Stunde gewährleistet. Angepasst an den Bedarf des aktuellen Stundenplans finden zudem nach der 4., 5. und 6. Stunde sowie nach der 8-1- und OGS-Betreuung Busaufsichten statt. Diese enden mit der Abfahrt des Busses.

Die Kinder, für die nach der 4. Stunde der Unterricht endet und die zu Fuß nach Hause gehen, halten sich in der folgenden Hofpause NICHT auf dem Schulhof auf, sondern gehen direkt nach Hause. Dies gilt auch für Kinder, die nach der 5. oder 6. Stunde unterrichtsfrei haben – es ist auf dem Hof keine Aufsicht für einzelne Kinder gewährleistet, daher müssen sie das Schulgelände nach Unterrichtsschluss verlassen.

Aufsichtszeiten:

  • Frühaufsicht: 7:35 – 7:50 Uhr
  • Pause: 9:35 – 9:50 Uhr
  • Pause: 11:16 – 11:35 Uhr
  • Busaufsichten je nach Bedarf nach der 4., 5. und 6. Stunde und nach 16 Uhr.

Aktuelle Infos zur Pausenaufsicht, sieht auch: Corona-Maßnahmen

 

Zurück zu Schule von A bis Z