Dank mit Ge­mü­se­kö­ni­gen und kun­ter­bun­ten Dra­chen

So viel Leben hat das Gewächshaus der Baumschule Walter Veith in Golzheim selten gesehen. Wo sonst Geranien, Petunien, Nelken und Co. dicht an dicht auf Gartenbesitzer und Balkon – veredler warten, tummelten sich über 100 Schülerinnen und Schüler der Katholischen Johann-Kaspar-Kratz-Grundschule und dazu noch einige Lehrer, Eltern und Geschwisterkinder und Dorf bewohner.

Gemeinsam mit den Gästen und der evange lischen Pastorin Frau Weyer feierte die Schulgemeinschaft im Gewächshaus ihr traditionelles Erntedankfest. Selbstverständlich hatte wieder jede Klasse etwas Besonderes für das Programm einstudiert, und so wurde der Vormittag zu einem außergewöhnlichen Ereignis. Die Klasse 4a hatte als Geschenk für den Gast geber fünf hübsche Gemüsekönigcollagen aus Obst, Gemüse und Blumen gefertigt, die als farbenfrohe, herbstliche Dekoration dienten. Schulleiterin Ursula May begrüßte Schülerinnen und Schüler wie Gäste aufs Herzlichste. „Es ist uns eine große Freude, das Erntedankfest nun schon zum zweiten Mal hier im Gewächshaus feiern zu dürfen.

Für Ihre Gastfreundschaft danken wir Ihnen, Herr Veith“, erklärte sie, bevor das Fest mit einem gemeinsamen Gottesdienst begann. Im Mittelpunkt stand dabei – wie sollte es anders sein – der Erntedank. Mit den Liedern „Die Sonne hoch am Himmelszelt“, „Danke für diesen guten Apfel“, „Eine Handvoll Erde“ und „Du hast uns deine Welt geschenkt“ brachte die Schulfamilie ihre Freude und den Dank über die reichen Gaben der Natur in der Herbstzeit musikalisch zum Ausdruck. Die Klasse 4b steuerte zudem das Gedicht „Ernte im Herbst“ bei. Etwas bunter wurde es dann im weltlichen Teil des Festes. Die Klasse 1 ließ musikalisch „Sieben kunterbunte Drachen“ durch das sonnendurchflutete Gewächshaus fliegen. Natürlich hatten die erst kürzlich eingeschulten Schulneulinge auch einige bemalte Drachen aus Papier dabei. Im Spiel der Klasse 2 hatte „Die Rübe“ ihren großen Auftritt. Mit dem Gedicht „Glück für den Kürbis“ bereicherte die Klasse 4b den Vormittag, während die Klasse 3 den Tanz „Leer sind die Felder“ darbot. Nach dem gemeinsamen Lied „Der Herbst ist da“, das schon die Jüngsten aus voller Kehle mitsangen, gab es zum furiosen Abschluss die gemeinschaftliche Darbietung der beiden vierten Klassen. Die Schülerinnen und Schüler intonierten das Fontane- Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ in einer modernen Rap-Version. Ausgestattet mit dem passenden Rapperoutfit mit Baseballkappen und Sonnenbrillen, schmetterten die 30 Jungen und Mädchen das Lied mit Inbrunst. Vielfältiger kann man seinen Dank für die reiche Ernte kaum ausdrücken!

(Nalini Dias)

Wir danke Familie Veith für Ihre Gastfreundschaft !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.