Der erste Schultag

Im Leben eines jeden Kindes ist der erste Schultag von besonderer Bedeutung. Deshalb wird er an unserer Schule auch festlich gestaltet.

Die Einschulung findet am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. Die Schulneulinge kommen mit ihren Eltern zur Schule; die Eltern stellen die Schultüten der Kinder in den „Schultütenbaum“. Anschließend gehen sie mit den Kindern in die Kirche zu einem gemeinsamen Gottesdienst, den die Lehrerinnen vorbereitet haben und die älteren Kinder der Schule mitgestalten.

Danach treffen sich Kinder und Eltern in der Aula der Schule zu einer kleinen, gemeinsamen Feier. Die Kinder der 1. Klasse nehmen mit ihrem Ranzen in den ersten Reihen vor der Bühne Platz. Die Schulkinder des 2. bis 4. Schuljahres gestalten das Programm der Einschulungsfeier. Am Ende der Feier werden die neuen Kinder namentlich aufgerufen, kommen auf die Bühne und erhalten von ihren Paten (Kinder der 3. Klasse) ein Klassensymbol mit dem Namen ihres Paten. Zusammen mit ihrem Paten und ihrer Lehrerin gehen die Erstklässler anschließend zu ihrem Klassenraum. Nach einer Frühstücks- und Hofpause erhalten sie dort ihre erste Unterrichtsstunde.

Der Förderverein hat für die Eltern und Gäste eine kleine Cafeteria vorbereitet. Je nach Wetterlage trifft man sich in der Wartezeit bei Kaffee und Gebäck auf dem Schulhof oder in der Aula, kann sich kennenlernen und austauschen.

Die Schulleiterin informiert die Eltern während der ersten Schulstunde über wichtige Termine.

Zurück zu Schule von A bis Z