Ge­walt­frei Ler­nen

gwL1Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt unsere Schule am Projekt „Gewaltfrei Lernen“ teil. Ziel des Projektes ist es, das Konflikt- und Kommunikationsverhalten der Kinder durch vielseitige Übungen und eintrainierte Regeln und Verhaltensweisen zu fördern. Die gesamte Schulung wird sehr bewegungsreich gestaltet.

Zitat aus dem Schulungskonzept von „Gewaltfrei Lernen“:

„Wir zeigen den Kindern wortstarke und körperlich geschickte Reaktionen für ihre alltäglichen Konflikte mit Gleichaltrigen als sinnvolle Verhaltensalternativen zum Schlagen und Beleidigen!“

Zurzeit nehmen die Erstklässler jeweils an einer Grundschulung (3×2 Unterrichtsstunden) und alle anderen Klassen an einer ElternAuffrischung (1×2 Unterrichtsstunden) pro Schuljahr teil. Diese werden von geschulten „Gewaltfrei Lernen“– Mitarbeitern durchgeführt und von den Klassenlehrer*innen unterstützt. Um das erlernte Repertoire langfristig im Schulalltag umsetzen zu können, begleiten die Klassenlehrer*innen die Trainingsstunden aktiv und sorgen dafür, dass die erlernten Regeln und Strategien im Schul- und Nachmittagsalltag konsequent eingehalten und angewendet werden.

Ein Beispiel hierfür ist die

Presseberichte

„Gewaltfrei Lernen“ 2015  (Gemeindeblatt)
Gewaltfrei Lernen – Fortführung des erfolgreichen Projektes 2016 (Gemeindeblatt)
Gewaltfrei Lernen – ein ganzheitliches Projekt 2017 (Gemeindeblatt)

Zurück zu Schule von A bis Z