Knusperhexe hat im Wald voller guter Geister keine Chance

Die Kölner Opernkiste begeistert mit Hänsel und Gretel in der KGS Golzheim

Golzheim. Mit einer rasanten Tour durch eine Welt voller Phantasie, Abenteuer, Magie und Musik wurden die Schülerinnen und Schüler der Johann-Kaspar-Kratz-Grundschule Golzheim in die Weihnachtsferien verabschiedet. Das Ensemble der Kölner Opernkiste führte die Oper Hänsel und Gretel nach Engelbert Humperdinck auf und begeisterte sowohl Erst- bis Viertklässler als auch das Lehrerkollegium und einige Eltern. Dabei wurde das Publikum in das Geschehen kindgerecht mit einbezogen. Die zum Teil bekannten Kinderlieder wie „Brüderchen, komm Tanz mit mir“ oder „Ein Männlein steht im Walde“ sangen große wie kleine Zuschauer begeistert mit. Nebenbei erfuhren sie darüber hinaus auch noch einiges Wissenswertes über die Oper im Allgemeinen.

Die Geschichte ist etwas anders als die Fassung der Gebrüder Grimm: Hänsel und Gretel, zwei lebenslustige und verspielte Kinder, leben mit ihren Eltern in Armut in einer Hütte am Rande des Waldes. Als die Kinder die kostbare Milch verschütten, schickt ihre Mutter – fabelhaft gespielt von Lehrerin Eva Keller – sie in ihrem Ärger in den Wald zum Erdbeeren sammeln. Doch dort verirren sich die beiden beim Spielen, während sie die gesammelten Erdbeeren aufessen. Als der Vater, ein Besenbinder, nach Hause kommt, macht er sich sofort auf die Suche nach den Kindern – schließlich wohnt in dem Wald die böse Knusperhexe. Hänsel und Gretel indes schlafen ein und werden von den guten Geistern des Waldes beschützt. Als Sandmännchen, Engel des Waldes und Taumann verkleidet, bereicherten die Schülerinnen und Schüler das Geschehen auf der Bühne und wurden so selbst zu kleinen Darstellern der Oper. Als Hänsel und Gretel am Morgen aufwachen, entdecken sie das Haus der Hexe. Die etwas extravagante Dame mit wilder Lockenfrisur und pinkem Bademantel lockt die Kinder natürlich erst freundlich, ehe sie ihr wahres, böses Gesicht zeigt.

Doch zum Schluss wird doch noch alles gut, als Gretel die Knusperhexe in den Ofen stößt. Und schließlich sind die Kinder auch mit Vater und Mutter wieder glücklich vereint. Tosender Applaus war der verdiente Lohn für die drei Darsteller der Kölner Opernkiste und die bestens besetzten Laiendarsteller auf der Bühne, bevor es für die Schulfamilie in die wohlverdienten Ferien ging. (Nalini Dias)

Finanzierung des Projektes:
Elternbeitrag und durch Unterstützung mit FöVe-Geldern.

Pressemitteilung:
AMTSBLATT FÜR DIE GEMEINDE MERZENICH NUMMER 2 · 29. Januar 2016 · 18. JAHRGANG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.